Ortenau Klinikum

Kreistag stimmt für "Modell Landrat"

Veröffentlicht:

OFFENBURG. Der Ortenauer Kreistag hat vor Kurzem weitreichende Strukturveränderungen zur künftigen Entwicklung des Ortenau Klinikums beschlossen, die ab Mitte 2018 umgesetzt werden sollen. Ziel ist unter anderem, das betriebswirtschaftliche Ergebnis des Klinikums jährlich um mehr als vier Millionen Euro zu verbessern.

So werden mehrere Kliniken des Standortes Gengenbach aufgegeben und dessen Orthopädie in Kehl integriert. In Kehl schließt die Belegklinik für HNO sowie die Klinik für Gynäkologie.

Die Kliniken in Kehl, Oberkirch und Ettenheim sollen bis auf weiteres als Portalkliniken geführt werden. Landrat Frank Scherer hatte das Modell mit der Geschäftsführung des Ortenau Klinikums entwickelt. (maw)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Mussten Ärzte seinerzeit auch neu dazulernen: Röntgen.

© Channel Partners / Zoonar / picture alliance

Ärzte und die digitale Medizin

Digitalisierung: „Wir müssen uns offener zeigen als Ärzteschaft“

Kopfschmerzen: Rund zehn Prozent der Patienten mit SARS-CoV-2-Infektion entwickeln nach Abklingen der akuten Symptome einen Dauer-Kopfschmerz.

© ijeab / stock.adobe.com

Schmerzmediziner berichten

Dauer-Kopfschmerz nach COVID-19 nicht selten