E-Card

Kritiker warnen vor potenziellen Spähattacken

Veröffentlicht:

HAMBURG. Angesichts des jüngsten Datenüberwachungsskandals des US-Geheimdienstes, bei dem auch europäische Unternehmen ausgespäht wurden, warnt die Allgemeinärztin Dr. Silke Lüder, Sprecherin der Aktion "Stoppt die e-Card", vor ähnlichen Gefahren im Zuge der Ausgabe der elektronischen Gesundheitskarte.

"Nicht nur der Nachrichtendienst der USA überwacht die halbe Welt, sondern auch der Bundesnachrichtendienst (BND) kontrolliert das Internet. Welches Vertrauen also sollen die Bürger noch in das staatlich induzierte Projekt einer riesigen Internetstruktur für Medizindaten haben, in der die Krankheitsdaten der ganzen Bevölkerung gespeichert werden sollen?", sagte Lüder in Hamburg. (maw)

Schlagworte
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen