Heilmittelerbringer

Leistung ohne Praxisräume – das geht nicht

Veröffentlicht: 24.05.2019, 15:07 Uhr

BERLIN. Auch nach Inkrafttreten des des Terminservicegesetzes (TSVG) ist es nach Ansicht der Bundesregierung nicht möglich, dass Heilmittelerbringer eine Zulassung nur für Hausbesuche erhalten, ohne aber eigene Praxisräume vorweisen zu können.

BMG-Staatssekretär Thomas Gebhardt stellt auf Anfrage der grünen Abgeordneten Maria Klein-Schmeink klar, Heilmittel dürften nur von zugelassenen Leistungserbringern erbracht werden, die „über eine Praxisausstattung verfügen, die eine zweckmäßige und wirtschaftliche Leistungserbringung gewährleistet“.

Klein-Schmeink hatte nach Bedingungen für eine Sonderzulassung gefragt und zur Begründung auf einen Rahmenvertrag in Bayern verwiesen (Behandlungen in Massageeinrichtungen, medizinischen Badebetrieben und krankengymnastischen Einrichtungen, RV-MBK) der mehrere Jahre lang eine Zulassung nur für Hausbesuche erlaubt hatte. (eb)

Mehr zum Thema

Bayern

Land bittet Pflegekräfte um Job-Rückkehr

RKI

SARS-CoV-2-positiv? MFA darf trotzdem ran

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

DEGAM

S1-Leitlinie zu COVID-19 aktualisiert

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden