Weiterbildung

MFA-Fortbildung verbessert Quote für Darmkrebs-Screening

Fortgebildete MFA können Hausärzte bei der Beratung zur Darmkrebsvorsorge unterstützen. Hierzu hat die Stiftung LebensBlicke mit dem MFA-Projekt ein neues Konzept entwickelt.

Veröffentlicht: 09.03.2020, 14:15 Uhr

Ludwigshafen. Nur etwa neun Prozent der Vorsorgeberechtigten haben 2017 eine Beratung für die Darmkrebsvorsorge in Anspruch genommen, knapp zwei Prozent sind zur Koloskopie gegangen. Mit dem im Juli 2019 eingeführten Einladungsverfahren sollen diese Quoten gesteigert werden, teilt die Stiftung LebensBlicke mit.

Die Stiftung, die sich unter anderem die Früherkennung von Darmkrebs zur Aufgabe gemacht hat, hat dazu ein Curriculum für eine Fortbildung für Medizinische Fachangestellte („MFA-Projekt“) entwickelt und ab Oktober 2019 Ausbilder dafür geschult. Die ersten Fortbildungen wurden bei der practica 2019 angeboten, der weitere Informationsveranstaltungen für Hausärzte und MFA folgten.

Daten zum Nutzen der direkten Patientenansprache lieferte die vom Bundesgesundheitsministerium geförderte FAMKOL-Studie der Stiftung LebensBlicke. Demnach gab es eine signifikant höhere Akzeptanz bei individueller Beratung durch fortgebildete Pflegekräfte und MFA. Die Teilnahmerate an der Vorsorgekoloskopie war 2,7-fach höher als beim opportunistischen Koloskopie-Screening, heißt es in der Mitteilung der Stiftung.

Ziel des MFA-Projekts ist es, dass die Möglichkeiten der Darmkrebsfrüherkennung (i-FOBT, Koloskopie) von mehr Personen genutzt werden und Risikogruppen, die einer besonderen Aufmerksamkeit bedürfen, frühzeitig erkannt werden.

Die bisherigen Erfahrungen belegen nach Aussage der Stiftung, dass ein großer Informationsbedarf besteht und fortgebildete MFA Hausärzte in den Praxen nachhaltig unterstützen können. Das von Professor Riemann und der Stiftung LebensBlicke ins Leben gerufene MFA-Projekt wird vom Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ausdrücklich unterstützt. (syc)

Informationen zu Terminen zur Fortbildung für MFA gibt es auf der Webseite der Stiftung LebensBlicke.

Mehr zum Thema

„Nicht mit uns“

Hamburger Hausärzteverband ist gegen mehr Coronatests

Konsil

Neue GOP für Pädiater

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Studie mit schwer Erkrankten

Plasmaspende als Therapie bei COVID-19?

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

„ÄrzteTag“-Podcast

Was die Corona-Pandemie für Krisenregionen bedeutet

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden