Geld und Vermögen

Mehrheit gibt dem Euro eine Zukunft

MÜNCHEN (dpa). Trotz der Schuldenkrise sehen die meisten Deutschen eine Zukunft für den Euro.

Veröffentlicht:

Laut einer repräsentativen Emnid-Umfrage im Auftrag des Nachrichtenmagazins "Focus" sind 57 Prozent optimistisch, während sich 38 Prozent pessimistisch zeigten.

Die größte Hoffnung in den Euro setzen demnach mit 74 Prozent die Anhänger der Grünen. Unter den FDP-Anhängern sind es 73 Prozent, bei den SPD-Wählern 69 Prozent und bei den CDU/CSU-Wählern 66 Prozent.

Mehrheitlich keine Zukunft für den Euro sehen die Anhänger der Linken (52 Prozent) sowie Nichtwähler (51 Prozent).

Mehr zum Thema

Platow Empfehlung

Fraport AG: Anschnallen um abzuheben?

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Welches ist der richtige ICD-10-Kode für den Patienten? Die Praxissoftware passt beim Verschlüsseln jetzt noch mehr auf.  Till Schlünz

© Till Schlünz

Abrechnung

„Neue Kodierhilfen? Die Umsetzung ist furchtbar“

Mit ab Sperrzäunen, Räumpanzern und Wasser werfen wird das Reichstagsgebäude zu Beginn der Orientierungsdebatte zu einer Corona-Impfpflicht im Bundestag gesichert.

© Kay Nietfeld/dpa

Debatte über Impfpflicht

Bundestag sucht nach gangbarem Weg aus der Corona-Pandemie

Zusammenhang von Depression und Demenz

© Rido / stock.adobe.com (Symbolbild mit Fotomodell)

Daten aus Hausarztpraxen

Die Risikofaktoren für Demenz