DDG Herbsttagung

Migration und Diabetes: Ärzte sollen auf Besonderheiten eingehen

Die Herbsttagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft in Wiesbaden macht dieses Jahr die Betreuung von diabeteskranken Migranten zu einem Schwerpunkt.

Veröffentlicht:

Berlin. Jeder vierte in Deutschland lebende Mensch hat einen Migrationshintergrund. Laut Deutscher Diabetes Gesellschaft (DDG) sind rund 600.000 von ihnen an Diabetes mellitus erkrankt. Kulturelle, sprachliche sowie häufig auch bildungsbedingte Barrieren könnten das Management der Stoffwechselerkrankung Diabetes im Alltag der Patienten erschweren, warnte die DDG im Vorfeld ihrer diesjährigen Herbsttagung. Die Tagung findet vom 5. bis 6. November in Wiesbaden statt. Ein Schwerpunkt bildet die kultursensible Betreuung von Diabetespatienten.

Ärzte und Schulungspersonal müssten bei Diagnose, Therapie und Beratung von Menschen mit Diabetes und Migrationshintergrund auf sprachliche und kulturelle Unterschiede eingehen. „Da die kulturelle Vielfalt auch in den meisten Fällen eine Herausforderung bei der medizinischen Versorgung mit sich bringt, ist es umso wichtiger, sich mit den Besonderheiten bei der Behandlung von Diabetes und Adipositas von Migranten hinreichend auszukennen“, betonte DDG-Tagungspräsident Professor Werner Kern. (hom)

Mehr zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Die Bundestagsabgeordneten Lars Castellucci (SPD, v.l.), Kirsten Kappert-Gonther (Grüne), Benjamin Strasser (FDP), Ansgar Heveling (CDU) und Kathrin Vogler (Linke) stellen im Haus der Bundespressekonferenz einen Gesetzentwurf zur Suizidbeihilfe vor.

© Wolfgang Kumm/dpa

Fraktionsübergreifend

Neuer Gesetzentwurf zur Sterbehilfe präsentiert

Die Vakzine ComirnatyTextbaustein: Sonderzeichen/war von den Unternehmen BioNTech und Pfizer.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Studien-Splitter

Dritte Corona-Impfdosis essenziell gegen Omikron