Apothekenhonorare

Ministerium lässt forschen

Veröffentlicht:

BERLIN. Pharmagroßhandel und Apotheken sind mit ihren Honoraren und deren Anpassung meist nicht sonderlich glücklich. Nun will das Bundeswirtschaftsministerium wissenschaftlich ermitteln lassen, inwieweit die in der Arzneimittelpreisverordnung (AMPreisV) getroffenen Regularien geändert werden müssten.

Eine Ausschreibung über ein entsprechendes Forschungsprojekt hat das Ministerium auf seiner Website veröffentlicht ("Ermittlung der Erforderlichkeit und des Ausmaßes von Änderungen der Arzneimittelpreisverordnung geregelten Preise".

Die AMPreisV regelt variable und fixe Rx-Zuschläge für Großhändler, Apotheken und Tierärzte. - Tierarzneimittel sollen bei dem auf 18 Monate terminierten Forschungsprojekt allerdings nicht berücksichtigt werden. Angebote können noch bis zum 15. Dezember abgegeben werden. (cw)

Mehr zum Thema

Gesundheitswirtschaft

Pharmagroßhandel beklagt Margenerosion

Zahlen der gematik

Mehr als 120 Millionen eingelöste E-Rezepte seit Januar

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nach Aufruf der KV Hessen

Budget-Protest? Wesentliche Leistungen müssen erbracht werden!

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab

Lesetipps
Internist und Intensivmediziner Professor Christian Karagiannidis appellierte beim DGIM-Kongress: Die ärztliche Weiterbildung müssen in Zukunft sektorenübergreifender gedacht werden.

© Sophie Schüler

Junges Forum auf dem DGIM-Kongress

Rotationsweiterbildung – bald der neue Standard?