PLATOW-Empfehlung

Mobiles Internet liefert Ebay Impulse

Veröffentlicht: 03.09.2013, 10:22 Uhr

Während der stationäre Einzelhandel in vielen Ländern der Welt kaum noch wächst, erreicht der Warenabsatz im Internet ständig neue Rekordmarken. Einer der absoluten Favoriten im Internetkommerz ist Ebay.

Für die Kalifornier liefen die Geschäfte im zweiten Quartal trotz europäischer Schuldenkrise relativ erfreulich. Der Umsatz nahm um 14 Prozent auf 3,9 Milliarden Dollar zu. Der firmeneigene Bezahldienst PayPal verzeichnete mit +20 Prozent ein noch stärkeres Wachstum.

Nicht ganz so zufriedenstellend fiel von April bis Juni der Nettogewinn aus. Er ging um acht Prozent auf 822 Millionen Dollar zurück. Für den weiteren Jahresverlauf sind wir aber positiv gestimmt. Wir trauen Ebay zu, die zuletzt etwas verhaltenen eigenen Prognosen deutlich zu übertreffen.

Die global wieder anziehende Konjunktur dürfte die Erlöse im Weihnachtsgeschäft über den Erwartungen der Investoren ausfallen lassen. Im mobilen Bereich wird die Nutzung des Systems künftig rasant zulegen.

Mit 120 Millionen aktiven Ebay-Anwendern ist das Kundenpotenzial bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Das 2014er-KGV von 20 ist für den Titel keinesfalls zu ambitioniert. Neuinvestoren kaufen bis 52 Dollar, Stopp bei 39,70 Dollar.

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Honorarverhandlung

Kassen reagieren mit Unverständnis auf KBV-Kritik

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Katastrophenhilfe im Libanon

Wie deutsche Hilfsorganisationen in Beirut die Not lindern

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden