Markteinführung

Neue T-Zell-Therapie zur Stammzelltransplantation

Veröffentlicht: 25.01.2018, 17:45 Uhr

MAILAND. Das italienische Pharmaunternehmen Dompé hat mit der Markteinführung der T-Zell-Therapie Zalmoxis® in Deutschland begonnen. Wie es in einer Firmenmitteilung heißt, sei Deutschland das erste europäische Land, in dem diese Therapie erhältlich sei. Dabei werden T-Zellen eines Spenders genetisch so verändert, dass ein Suizidgen den Ausbruch einer Graft-versus-Host-Erkrankung verhindert. Zalmoxis® wird als Begleittherapie bei haploidentischer hämatopoetischer Stammzelltransplantation eingesetzt. Zalmoxis® erhielt im August 2016 von der EU-Kommission die europaweite Marktfreigabe. Entwickelt wurde die Therapie von der italienischen Biotechcompany MolMed, Dompé ist Lizenznehmer. (cw)

Mehr zum Thema

„Bundesbericht Forschung und Innovation 2020“

Krebsforschung soll EU-weit Fahrt aufnehmen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden