Blau statt Grün

Neues Zertifikat für Kliniken

Der VDE hat das Zertifikat "Blue Hospital" entwickelt. Siemens Healthcare hat als erster Anbieter die Bewertung erfolgreich durchlaufen.

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Nachhaltigkeit ist nicht mehr grün, sondern blau - jedenfalls, wenn es nach dem Anbieterverband VDE (Verband der Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik e.V.) geht.

Der Verband hat vor zwei Jahren sein Zertifizierungskonzept "Blue Hospital" vorgestellt. In diesem Jahr ist das erste Zertifikat auf der Medizinmesse Medica in Düsseldorf an Siemens Healthcare als Dienstleister von Kliniken übergeben worden.

Das Konzept zielt auf eine umfassende und nachhaltige Lösung ab und steht auf den drei Säulen Ökologie, Ökonomie und Patientenqualität. "Blue Hospital verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, in dessen Mittelpunkt der Patient steht", betont Johannes Dehm von der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE (VDE|DGBMT).

Das Verfahren erfolge in zwei Schritten: Zunächst werde der generische Prozess eines Dienstleisters von einer unabhängigen Drittstelle, dem VDE-Institut, beurteilt und zertifiziert, bevor der Dienstleister ein Krankenhaus bei der Auswertung von Daten zur Nachhaltigkeit beraten kann.

Die Bewertung biete Kliniken die Chance, bisher ungenutzte Einsparpotenziale zu identifizieren und durch die Umsetzung deutliche Effizienz- und Qualitätssteigerungen zu erzielen.

Blue Hospital sei damit nicht zuletzt "ein Instrument für kleinere und mittlere Häuser, die ihre Prozesse nachhaltig beeinflussen und zukunftsfähig ausrichten wollen", heißt es vom VDE. (ger)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

„ÄrzteTag"-Podcast

Wie sagt man seinem Kind, dass man Krebs hat, Dr. Wagner?

Lesetipps
Es gibt tierexperimentelle Studien, wonach Mikroplastik entzündungsverstärkend wirkt, wenn durch ein zusätzliches Agens die Tight junctions zwischen Darmzellen zerstört sind. Wenn also zu einer hohen Mikroplastik-Konzentration zusätzlich pathogene Faktoren hinzukommen, könnte dies entzündungsfördernd wirken, etwa bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

© Rochu_2008 / stock.adobe.com

Forschung

Beeinflusst Mikroplastik chronische Erkrankungen?

Charlotte Kleen

© Babett Ehrt/ Lichtbildwerkstatt

Porträt

Wie Charlotte Kleen Medizin in ihrer ganzen Breite kennenlernt

Mädchen geht chemischen Experimenten in einem Klassenzimmer nach, die Haare stehen ihr zu Berge.

© Andrey Kiselev / stock.adobe.com

Inkretinmimetika

GLP-1: Wie aus dem kleinen Hormon ein Rockstar wird