Merck

OTC-Sparte zieht Interessenten an

Veröffentlicht: 19.12.2017, 15:32 Uhr

DUBLIN. Berichten zufolge, die sich auf die Nachrichtenagentur Reuters berufen, will auch der mit Hauptquartier in Dublin ansässige US-Pharmakonzern Perrigo die OTC-Sparte der Darmstädter Merck KGaA übernehmen. Weder Perrigo noch Merck wollten die Meldung kommentieren. Merck hatte Anfang September angekündigt, sich von seinem Geschäft mit rezeptfreien Arzneimitteln und Vitaminen möglicherweise trennen zu wollen. Gleichfalls Interesse an der Sparte, die für 2016 rund 860 Millionen Euro Umsatz ausweist, haben dem Vernehmen nach bereits Nestlé und Stada erkennen lassen. Analysten rechnen damit, dass Mercks Consumer-Health-Linie bei einem Verkauf um die 4,5 Milliarden Dollar einbringen könnte. (cw)

Mehr zum Thema

Johnson & Johnson

COVID-19-Vakzine kommt voran

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Rettungsschirm

Internisten und MVZ fordern klare Worte der KVen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden