Steuern

Offshore-Konstrukte sollen meldepflichtig werden

Veröffentlicht:

DÜSSELDORF. Im Kampf gegen illegale Steuergestaltungen zieht die Industrieländerorganisation OECD die Daumenschrauben an.

Künftig sollen Berater und Intermediäre, vor allem Kanzleien und Banken, verpflichtet werden, sämtliche "undurchsichtigen Offshore-Strukturen" ihren Kunden sowie dem Finanzamt offenzulegen.

Eine entsprechende Empfehlung veröffentlichte jetzt die OECD. Nach Informationen der "Wirtschafts Woche" wollen die EU-Finanzminister in dieser Woche die OECD-Empfehlungen aufgreifen und umsetzen. Die Maßnahmen sind eine Reaktion auf die "Panama Papers".

Alle Beteiligten von Gestaltungen, die auf eine Verschleierung von Steuerpflichten hinauslaufen, sollen sich künftig strafbar machen. (eb)

Mehr zum Thema

Jahresbericht

Mehr Rente für Ärzte in Westfalen-Lippe

Platow Empfehlung

Fortec zeigt sich stark positioniert

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Datenerfassung, Dokumentationen – und das gleich mehrfach: Zwei Drittel aller Befragten zeigten sich in der MB-Befragung „unzufrieden“ oder „eher unzufrieden“ mit der IT-Ausstattung an ihrem Arbeitsplatz.

© alphaspirit / stock.adobe.com

Update

Ergebnisse des MB-Monitors

Ein Viertel der Ärzte denkt über Berufswechsel nach