Digitalisierung und IT

Pläne für die Zeit nach Ende des Solidarpakts

Veröffentlicht: 12.11.2008, 16:53 Uhr

BERLIN (dpa). Nach dem Ende des Solidarpakts 2019 sollten die frei werdenden Bundesmittel nach Plänen der neuen Bundesländer in Zukunftsinvestitionen fließen.

Das forderten die Ost-Ministerpräsidenten am Mittwoch auf ihrer Regionalkonferenz in Berlin. "Dieser finanzpolitische Spielraum sollte dazu genutzt werden, weitere Generationenaufgaben solidarisch zu finanzieren", heißt es in einem Beschluss. Gestärkt werden sollten besonders Bildung, Forschung und Entwicklung.

Mehr zum Thema

Arztpraxen

Störung in der Telematikinfrastruktur hält an

Digitale Kieferorthopädie

Wie kontaktlose Zahnmedizin funktionieren kann

Unionsfraktion

Mit Daten Krankheiten besser erforschen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Milliarden-Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Milliarden-Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Milliarden-Gipfel für die Kindergesundheit

GAVI-Impfgipfel

Milliarden-Gipfel für die Kindergesundheit

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Versorgungslücken

Kinder-Versorgung steckt noch in den Kinderschuhen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden