Halbjahreszahlen

Rhön-Klinikum profitiert von Helios-Deal

Veröffentlicht:

BAD NEUSTADT. Die Rhön-Klinikum AG hat im ersten Halbjahr 2014 einen Umsatz von 959,1 Millionen Euro erzielt, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte.

Das Ergebnis wiederum belaufe sich vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) auf 1,35 Milliarden Euro. Dies ist nach eigenen Angaben dem Anfang des Jahres erfolgten, drei Milliarden Euro schweren Verkauf von 40 Kliniken und 13 MVZ an Fresenius/Helios geschuldet.

Bei der Neuordnung verfolgt Rhön laut Vorstandschef Martin Siebert unter anderem das Ziel, "ein trägeroffener, bundesweiter Zusammenschluss qualifizierter Leistungsanbieter" zu sein, "der im Rahmen einer arbeitgeberfinanzierten Zusatzversicherung zusätzliche ambulante und stationäre Leistungen" anbieten werde. (maw)

Mehr zum Thema

Schwarz-grüne Koalition

Laumann bleibt Gesundheitsminister in NRW

Senatsentscheidung

Acht Millionen Euro für Hamburgs Kliniken

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Ein Kinderarzt untersucht ein Kind mittels Ultraschall. Die Pädiater warnen vor Leistungskürzungen, sollte die mit dem TSVG eingeführte Zusatzvergütung für mehr Termine wieder gestrichen werden.

© Christin Klose/dpa-tmn/picture alliance

Sanierung der Kassenfinanzen

Ärzte warnen vor Rücknahme der Neupatienten-Regelung im TSVG