Beratergremium

Rhön beruft Chefärzte

Veröffentlicht: 13.05.2014, 13:11 Uhr

BAD NEUSTADT. Die Rhön AG hat ein "Medical Board" eingerichtet, das für Ausgestaltung und Umsetzung der neuen Konzernstrategie zuständig ist. Nach dem Verkauf eines Großteils seiner Häuser an Helios will sich der Klinikbetreiber auf "maximalversorgungsnahe Spitzenmedizin" konzentrieren.

Dem Medical Board gehören sechs profilierte Klinikärzte an: Sprecher ist Professor Jochen Werner, Direktor der HNO-Klinik am Uniklinikum Gießen und Marburg (UKGM). Sein Stellvertreter ist Professor Bernd Griewing von der Neurologischen Klinik Bad Neustadt.

Weitere Mitglieder sind Professor Richard Baum (Bad Berka), Dr. Thomas Funk (Frankfurt/ Oder), Professor Norbert Presselt (Bad Berka) und Professor Werner Seeger (UKGM).

Die Chefärzte sollen Vorschläge machen, wie das Konzept "Spitzenmedizin" an die zehn Kliniken, die künftig noch den Rhön-Verbund ausmachen, adaptiert werden kann. Organisatorisch stehe das Board in direktem kontakt zu dem Rhön-Vorstrandsvorsitzenden Dr. Martin Siebert. (cw)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Infektionsrate, Letalität und Co

Die Erkenntnisse aus der Coronavirus-Studie in Heinsberg

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

KBV-Chef Gassen

Telefonkonsultation muss Ausnahme bleiben

Existenzsorgen bei Laborärzten

Weniger Aufträge durch Corona

Existenzsorgen bei Laborärzten

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden