Kommentar zum geplanten Ärztezentrum in Satrup

Sensibilisiert für den Ärztemangel

Dirk SchnackVon Dirk Schnack Veröffentlicht:

Noch gibt es keine nennenswerten Versorgungsprobleme in Satrup - aber wie sieht es in einigen Jahren aus, wenn einige der Kollegen im Ort oder in der Umgebung nicht mehr praktizieren? Diese Frage treibt die Kommunalpolitiker schon jetzt um. Ihr frühzeitiges Engagement ist bemerkenswert und zeigt, wie sensibilisiert die kommunalen Entscheidungsträger in vielen Regionen inzwischen für das Problem Ärztemangel sind.

Bislang hat dieses Engagement einzelner Bürgermeister meist zu Lösungen geführt, die dem einzelnen Ort für eine gewisse Zeit helfen - ihre Wirkung aber ist zeitlich und regional recht begrenzt. Deshalb verdient der Versuch der Ärztegenossenschaft Nord, südlich von Flensburg ein Landarztzentrum zu etablieren, Beachtung.

Denn das Zentrum böte vielen jungen Ärzten die Arbeitsbedingungen, die sie auf dem Land häufig vermissen: Zusammenarbeit mit Kollegen, Unterstützung bei betriebswirtschaftlichen Fragen und die Gewissheit, dass ihr Praxissitz auch in einigen Jahren noch auf Interesse bei Kollegen stößt.

Damit dies gelingt, müssen sich einige der niedergelassenen Ärzte zum Umzug in ein solches Zentrum entscheiden. Besonders für jüngere Ärzte der Region könnte sich dieser Schritt auszahlen.

Lesen Sie dazu auch: Zentrum statt Einzelpraxis

Mehr zum Thema

Kommentar

ePA: Lauterbach zum Erfolg verdammt

Elektronische Patientenakte für alle im Check

Neue ePA verspricht Praxis- und Klinikteams mehr Infos und weniger Aufwand

Bewerbung um einen Vertragsarztsitz

Nur glaubhafte Praxisanschrift sichert Zulassung für Vertragsarztsitz

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
„Grundsätzlich begrüßenswert“: KBV-Vorstände Dr. Andreas Gassen, Dr. Stephan Hofmeister und Dr. Sibylle Steiner zu den angedachten neuen Regeln für Chronikerprogramme.

© Jürgen Heinrich / SZ Photo / picture alliance / Michael Kappeler / dpa / picture alliance / Die Hoffotografen

Teil des „Gesundes-Herz-Gesetz“

KBV begrüßt geplante neue Spielregeln für Chronikerprogramme

Darstellung eines digitalen Inhalers

© ReotPixel / stock.adobe.com

Elektronische Devices

Asthma/COPD: Tuning für die Therapie mit Inhalatoren