Öffentliche Gesundheit

Thailand will mit Nordkorea kooperieren

Veröffentlicht: 12.08.2015, 13:23 Uhr

BANGKOK. Thailands Militärregierung will die Beziehungen zu Nordkorea ausbauen.

Beim Besuch von Außenminister Ri Su Yong in Bangkok anlässlich des 40. Jahres des Bestehens der bilateralen diplomatischen Beziehungen seien unter anderem die Zusammenarbeit im Agrarbereich und der öffentlichen Gesundheit sowie beim Tourismus besprochen worden, teilte das thailändische Außenministerium am Dienstag mit.

In Nordkorea gibt es nach dem in der Landesverfassung verankerten Willen des Staatsgründers Kim Il-sung eine kostenlose medizinische Versorgung der Bevölkerung.

Laut einem Bericht von Amnesty International von 2010 sind aber viele der medizinischen Einrichtungen überaltert. Ärzte würden demnach keineswegs kostenlos operieren. Die Rede ist von Gegenleistungen in Form von Bargeld, Alkohol oder Zigaretten. (dpa/maw)

Mehr zum Thema

Allianz „eHealth Zielbild“

Industrie will Zugriff auf Gesundheitsdaten

73. Weltgesundheitsversammlung gestartet

WHO soll Lehren aus der Pandemie ziehen

„Weniger Routinekontrollen, mehr Delegation“

Der Herzkranke zwischen Haus- und Facharzt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
SARS-CoV-2: Lehren aus einer Kreuzfahrt

Viele Infizierte bleiben asymptomatisch

SARS-CoV-2: Lehren aus einer Kreuzfahrt

Mit Telemedizin gegen COVID-Risiko bei Diabetes

Schulung und Betreuung

Mit Telemedizin gegen COVID-Risiko bei Diabetes

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden