Elf Milliarden Euro

Umsatz mit Sanitätswaren steigt

Veröffentlicht:

KÖLN. Die Verkäufe im deutschen Markt für Sanitätswaren – unter anderem Kompressionsstrümpfe, Prothesen und Rollatoren – haben sich 2015 um vier Prozent auf elf Milliarden Euro erhöht, meldet das Kölner Institut für Handelsforschung (IFH).

Die positive Entwicklung "zieht sich durch fast alle Warengruppen". Wichtigster Vertriebskanal für Sanitätswaren sei der Fachhandel (Sanitäts-, Orthopädie- und Orthopädieschuhfachhandel) mit deutliche über 50 Prozent Marktanteil.

Etwa ein Umsatz-Fünftel entfällt auf Apotheken. Immer mehr Gewicht erhält der Mass Market (Lebensmittelhandel, Drogerien, Tchibo, Versand). Dessen Anteil am Branchenumsatz habe von 2011 bis 2015 um zwei Punkte auf 12,5 Prozent zugelegt. (cw)

Mehr zum Thema

Harmonische Atmosphäre im Wartezimmer

Kuratiertes Musikprogramm für die Praxis

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Hauptstadtkorrespondent Thomas Hommel über den Politikstil in Corona-Krisenzeiten und den nötigen Teamgeist.

© Porträt: Michaela Illian | Image Source / Getty Images / iStock

Leitartikel

Politikstil in Corona-Krisenzeiten: Haltet die Abwehrmauer zusammen!