Ambulante Pflegedienste

Weitere Anklage wegen Pflegebetrugs in Berlin

Veröffentlicht: 10.01.2019, 09:02 Uhr

BERLIN. Die Berliner Staatsanwaltschaft hat erneut Anklage gegen einen Pflegedienst erhoben. Nun muss sich die 43-jährige Didem I. wegen gewerbsmäßigen Abrechnungsbetrugs verantworten.

Ihr wird vorgeworfen, sie habe als Geschäftsführerin eines ambulanten Pflegedienstes von Oktober 2011 bis Januar 2013 wiederholt Pflegeleistungen gegenüber dem Bezirksamt abgerechnet, die der Pflegedienst tatsächlich nicht erbracht haben soll.

Dadurch soll laut Staatsanwaltschaft ein Gesamtschaden von 12.385 Euro entstanden sein. Erst im November hatte die Staatsanwaltschaft Berlin einen Pflegedienst wegen gewerbsmäßigen Abrechnungsbetrugs angeklagt. Dabei geht es um eine Summe von mindestens drei Millionen Euro. (ami)

Mehr zum Thema

Aufklärungspflicht

Studie deckt Risiken für Ärzte auf

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
COPD ist nicht nur eine Raucherkrankheit

Viele Risikofaktoren

COPD ist nicht nur eine Raucherkrankheit

Arznei-Roulette in Altenheimen?

Polypharmazie

Arznei-Roulette in Altenheimen?

Operation am offenen Herzen

Famulatur in Kapstadt

Operation am offenen Herzen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen