Berlin

Neue Anklage wegen Pflegebetrugs

Veröffentlicht:

BERLIN. Um mindestens drei Millionen Euro sollen zwei Verantwortliche eines Berliner Pflegedienstes Kassen und Ämter geprellt haben.

Die Staatsanwaltschaft Berlin hat nun Anklage wegen gewerbsmäßigen Abrechnungsbetruges in 844 Fällen erhoben.

Der 60-jährigen Marina S. und dem 45-jährigen Jevgen B. wird vorgeworfen, zwischen April 2011 und Februar 2015 nicht erbrachte Pflegeleistungen abgerechnet zu haben.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass dabei rund drei Millionen Euro Schmiergeld an Patienten geflossen sind, die im Gegenzug nicht erbrachte Leistungen als erbracht bestätigten.

Dieser Betrag wird in der Anklageschrift als Mindestbetrag des Abrechnungsbetrugs genannt. Er soll gerichtlich eingezogen werden.

Die an dem Betrug beteiligten Patienten werden den Angaben zufolge gesondert verfolgt. (ami)

Mehr zum Thema

Versorgung von ungewollt Schwangeren

Ärztin Alice Baier: „Abruptio gehört ins Studium“

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Alternative Therapierichtungen

Homöopathie: Worüber gestritten wird – und was die Fakten zeigen

Lesetipps