Linde und Praxair

Weitere Zugeständnisse für Medizingas-Fusion

Veröffentlicht:

MÜNCHEN/NEW YORK. Die beiden Medizingaseanbieter Linde und der US-Konkurrent Praxair haben den US-Behörden weitere Zugeständnisse gemacht, um ihre geplante Milliardenfusion genehmigt zu bekommen. Beide Unternehmen hätten sich Anfang Oktober mit der US-Wettbewerbsaufsicht Federal Trade Commission (FTC) auf Arbeitsebene zum erforderlichen Verkauf von Geschäftsteilen abgestimmt und das Zusagen-Paket anschließend den Entscheidern der FTC vorgelegt. Dies teilte Linde am Montagabend in München mit.

Während die EU dem Zusammengehen der Industriegase-Konzerne unter Auflagen bereits zugestimmt hat, fehlt den Unternehmen immer noch die Genehmigung aus den USA. Diese galt zuletzt als unsicher. Linde und Praxair hatten daher gewarnt, dass voraussichtlich mehr Firmenteile verkauft werden müssten als bislang vereinbart. Im September hatte es dann aus mit der Sache vertrauten Kreisen geheißen, dass es auch hier vorangehe und ein Konsortium aus dem deutschen Industriegase-Hersteller Messer und dem Finanzinvestor CVC Capital Partners vor der Übernahme weiterer Geschäfte stehe.

Die Zeit für Linde und Praxair wird knapp. Laut Wertpapiergesetz muss die Fusion am 24. Oktober abgeschlossen sein. Ein Händler zeigte sich zuversichtlich: Zwar gebe es noch keine Garantie, dass der Deal genehmigt werde, aber die Wahrscheinlichkeit steige.

Linde und Praxair wollen sich zum größten Industriegase-Anbieter der Welt zusammenschließen. Mit 80.000 Mitarbeitern und rund 28 Milliarden Euro Jahresumsatz würden sie ein Viertel des Weltmarkts beherrschen. (dpa)

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Starkes Auslands-, träges Inlandsgeschäft

Angeschlagene Kliniken bremsen deutsche MedTech-Branche

Die 17 Bewerber im Überblick

Großes Interesse am Galenus-von-Pergamon-Preis 2024

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Finanzierung der Telematikinfrastruktur

Streit um TI-Pauschale: KBV zieht Eilantrag zurück

Lesetipps
Mehrkosten für die Entbudgetierung der hausärztlichen Versorgung seien Investition in den Erhalt der Praxen, betont Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach. 

© Michael Kappeler / dpa

Kabinett winkt GVSG durch

Lauterbach macht Hausarztpraxen Mut: „Jede Leistung wird bezahlt“

Brücke zwischen zwei Steilklippen. Auf der Brücke stehen zwei Menschen.

© Usman / stock.adobe.com

Aktuelle Forschung

Antikörper – die Verkuppler der Krebsmedizin

Heiße Nächte können nicht nur nervig sein. Sie gehen auch mit einem höheren Risiko für Schlaganfälle einher, so das Ergebnis einer Studie aus München und Augsburg.

© samuel / stock.adobe.com

Studie mit Daten zu 11.000 Schlaganfällen

Tropische Nächte sind offenbar ein Risikofaktor für Schlaganfälle