Allgemeinmediziner

Westfalen-Lippe meldet Aufwärtstrend

Veröffentlicht:

KÖLN. In Westfalen-Lippe haben im vergangenen Jahr 114 Medizinerinnen und Mediziner erfolgreich die Facharztprüfung für Allgemeinmedizin abgelegt.

2015 waren es noch 96. Im Jahr 2011 hatte die ÄKWL mit lediglich 81 Absolventen der Weiterbildung zum Facharzt für Allgemeinmedizin und zum Facharzt für Innere Medizin und Allgemeinmedizin ein historisches Tief verzeichnet. Nach Angaben der Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) haben 2016 zudem 169 Ärztinnen und Ärzte die Weiterbildung als Allgemeininternist abgeschlossen, nach 145 im Jahr zuvor.

"Der Trend zeigt eindeutig aufwärts", sagt ÄKWL-Präsident Dr. Theodor Windhorst. Entwarnung will er aber noch nicht geben. Die Zahl neuer Fachärztinnen und Fachärzte reiche noch nicht aus, um den künftigen Bedarf in der hausärztlichen Versorgung zu decken. Dafür müssten sich jährlich rund 200 Hausärzte neu niederlassen. "Hier und auch in weiteren Facharzt-Disziplinen bedarf es weiterhin beharrlicher Anstrengungen, Arztnachwuchs für die Patientenversorgung zu gewinnen", betont Windhorst. (iss)

Mehr zum Thema

Jetzt gültig

Neue Weiterbildungsordnung in Sachsen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer sollte diese Spritze mit der Moderna-Vakzine zuerst bekommen? Die Barmer schlägt eine Feinjustierung der Impfstrategie vor.

Morbi-RSA-Daten nutzen

Konzept: Weniger COVID-19-Tote durch gezielteres Impfen

Eine Figur vor einer Apotheke in Ilmenau (Thüringen) mit Mundschutz:

Bund-Länder-Gespräche

Lockdown bis 14. Februar, keine FFP2-Pflicht?

Produktionsstandort des Impfstoffs von Adar Poonawalla im indischen Pune.

Interview zu COVID-19-Vakzinen

Wie der optimale Corona-Impfstoff aussieht