Überschuss

Westküstenkliniken schreiben schwarze Zahlen

Veröffentlicht: 06.06.2016, 12:17 Uhr

HEIDE. Die Westküstenkliniken Brunsbüttel und Heide (WKK) haben nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr einen Überschuss von 2,1 Millionen Euro erwirtschaftet.

Der Jahresumsatz betrug rund 142 Millionen Euro. In neue Gebäude, Ausstattung und medizinische Geräte investierte der kommunale Träger des Hauses, der Landkreis Dithmarschen 9,6 Millionen Euro.

Die Patientenzahlen stiegen in allen Bereichen. Stationär ließen sich 31.868 Patienten behandeln, ambulant 28.059. Die ambulanten Operationen stiegen um 7,9 Prozent, die ambulanten Notfälle um 7,8 Prozent.

Mit 2313 Mitarbeitern ist das WKK der drittgrößte Arbeitgeber unter den Kliniken in Schleswig-Holstein und der größte Arbeitgeber in der sehr ländlich strukturierten Region Dithmarschen. (di)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden