Antibiotika

Wird es für Tierhalter bald teurer?

Veröffentlicht:

BERLIN. Am Freitag entscheidet der Bundesrat über die Novellierung der Tierärztlichen Hausapothekenverordnung (TÄHAV). Das Bundeslandwirtschaftsministerium will, dass künftig beim Einsatz wichtiger Antibiotika bei Tieren zusätzliche Antibiogramme angefertigt und eine umfangreiche Dokumentation des Tierarztes erfolgen müssen.

 Die Kosten – im Einzelfall rund 80 Euro – müssten nach Angaben des Bundesverbandes Praktizierender Tierärzte (bpt) die Tierhalter zahlen. Der bpt sieht das beabsichtigte Ziel, der Entstehung von Antibiotikaresistenzen entgegenzuwirken, von der Realität längst überholt. Die Antibiotikaabgabemengen an Tierärzte seien zwischen 2011 und 2016 schon um mehr als 50 Prozent zurückgegangen. (maw)

Mehr zum Thema

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Unternehmen

Wirtschaftliche Cannabis-Verordnung mit Stada

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© dpa

Update

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten