Hessen

Zentrum für unerkannte Krankheiten eröffnet

Auf den Spuren von Fernseharzt Dr. House: In Marburg wurde ein bundesweit einmaliges Zentrum für Patienten mit unerkannten Krankheiten eröffnet.

Veröffentlicht:

MARBURG. Ein bundesweit einmaliges "Zentrum für unerkannte Krankheiten" wurde am Montag am Marburger Universitätsklinikum eröffnet.

Die neue Einrichtung geht auf den Marburger Medizinprofessor Jürgen Schäfer zurück, der mit seinen ungewöhnlichen Vorlesungen zu seltenen Krankheitsbildern als "deutscher Dr. House" bekannt geworden ist.

Nachdem er 2013 als "Arzt des Jahres" ausgezeichnet wurde, häuften sich die Anfragen von Patienten aus dem gesamten Bundesgebiet, denen in Zukunft besser geholfen werden kann.

In dem Zentrum arbeitet ein Team von Medizinern aus verschiedenen Fachrichtungen. Patienten können von ihren Ärzten an das Zentrum überwiesen werden. Manchmal werden aber auch nur die Krankenakten von den Spezialisten studiert. (coo)

Schlagworte:
Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Alexander Baasner und Dr. Stefan Spieren (v.l.) haben die Idee der Digitalen Hausärztlichen Versorgungsassistenten (DIHVA) entwickelt.

© Digitales Facharzt- & Gesundheitszentrum

Neues Berufsbild

Bürger als Assistenten: Hausarzt entwickelt Idee der DIHVA

Patient bei einer Videosprechstunde mit Ärztin

© AJ_Watt / Getty Images / iStock

Digitale Gesundheitsanwendungen

DiGA oder doch lieber App?