Störung in der Telematikinfrastruktur

gematik klärt Kostenfrage – Ärzte erhalten keine Rechnung

Kassenärzte werden ihre IT-Dienstleister nicht bezahlen müssen, wenn diese die Verbindung des Konnektors zur Telematikinfrastruktur wiederherstellen. Falls sie doch eine Rechnung erhalten, sollen sie diese nicht zahlen, hat die gematik vereinbart.

Veröffentlicht: 19.06.2020, 19:40 Uhr

Berlin. Die gematik hat jetzt endgültig bestätigt, dass Ärzte keine Rechnung von ihren IT-Dienstleistern bekommen werden, wenn die aktuelle Störung bei ihrem Konnektor behoben wird. Wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) gemeldet hat, hat die Betriebsgesellschaft der Telematikinfrastruktur (TI) mit den IT-Dienstleistern ein Verfahren zur Finanzierung abgestimmt, wonach die Praxen sich nicht um die Erstattung der Kosten kümmern müssen.

Die Kosten für das nötige Update des Konnektors seien bereits über die Pauschalen abgedeckt, die der Dienstleister über den Wartungsvertrag mit der Praxis erhält. Diese Pauschalen werden den Ärzten von den Krankenkassen finanziert. Die Rechtsauffassung der gematik, die auch bereits in der vergangenen Woche bereits verkündet worden war, hat sich jetzt offensichtlich endgültig durchgesetzt.

Dienstleister sollen Kostenfrage mit gematik klären

Auch für den Fall, dass bei der Behebung des Schadens zusätzlicher Aufwand anfalle, erhalte der Arzt keine Rechnung, heißt es laut KBV weiter. Es sei Sache des Dienstleisters mit seinem Vertragspartner oder der gematik zu klären, wer für die Kosten aufkommt. Falls dennoch eine Rechnung für das nötige Update des Konnektors eingehe, sollten Ärzte diese nicht bezahlen, sondern zurückweisen.

Kriedel appelliert an Ärzte

Nur wenn Ärzte „zusätzliche Aufwände selbst verursacht“ haben, etwa weil sie ihr Admin-Passwort verloren haben, könnten sie eine Rechnung dafür erhalten, heißt es in einer Praxisinfo der KBV.

KBV-Vorstand Dr. Thomas Kriedel appellierte an die Ärzte, jetzt schnell – noch im Juni – Kontakt mit den Dienstleistern aufzunehmen, um den Schaden beheben zu lassen, um den Aufwand so gering wie möglich zu halten. Am Dienstag hatte die gematik gemeldet, dass zwei Drittel aller Konnektoren wieder mit der TI verbunden seien. Die Störung hatte Konnektoren von T-Systems, Secunet und Rise betroffen. (ger)

Mehr zum Thema

Patientendatenschutzgesetz

KBV sichert sich gute Startbedingungen im Wettbewerb

TI-Störungen

IT-Dienstleister ärgern sich über gematik

Gematik

E-Rezept auf der Zielgeraden

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Impfbereitschaft geht flöten

EU-Bürger befragt

Impfbereitschaft geht flöten

„Hormonersatztherapie mit einem anderen Ansatz“

S3-Leitlinie zur Peri- und Postmenopause

„Hormonersatztherapie mit einem anderen Ansatz“

Neue Corona-Studien: Geruchsverlust über Wochen

COVID-19

Neue Corona-Studien: Geruchsverlust über Wochen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden