Apotheker plus, 24.11.2011

Eine Gutschrift beendet nicht die Retaxation

OFFENBACH (run). Erfolgt eine Gutschrift voreilig einbehaltener Retaxationsbeträge, ist dies nicht gleichbedeutend mit einer Rücknahme der Retaxationen. Darauf macht jetzt der Hessische Apothekerverband (HAV) aufmerksam.

Hintergrund ist, dass die PROTAXPlus GmbH zunächst mitgeteilt hatte, dass die Retaxbeträge von beanstandeten BtM-Rezepten umgehend abgesetzt würden und nicht erst nach der im Arzneimittelliefervertrag vereinbarten Frist von drei Monaten beziehungsweise nach Einspruchsentscheidung.

Nachdem der HAV die Prüfungsstelle auf ihr vertragswidriges Verhalten hingewiesen hatte, erhielten einige Apotheken für bereits abgesetzte Retaxationsbeträge eine Gutschrift über das Rechenzentrum.

Dadurch seien einige Betroffene davon ausgegangen, dass nun auch die Retaxation aufgehoben sei, so der HAV. Tatsächlich müsse der Apotheker aber weiter Einspruch dagegen erheben.

Topics
Schlagworte
ApothekerPlus (1302)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

15:47Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »

Warum der Zuckersirup zum dicken Problem werden könnte

Seit Anfang Oktober gibt es in der EU keine Quotenregelung mehr für die aus Mais, Getreide oder Kartoffeln gewonnene Isoglukose. Experten befürchten eine Zunahme von Übergewicht und Diabetes. mehr »