Ärzte Zeitung, 07.10.2008

Tipp des Tages

Ombudsmann hilft im Streit mit der Bank

Entdeckt ein Praxischef beim Blick auf den monatlichen Kontoauszug eine Fehlabbuchung, so kommt es nicht selten zum Streit mit seiner Bank.

Damit Meinungsverschiedenheiten zwischen Bank und Kunde einfach, schnell und für den Kunden kostenlos geklärt werden können, gibt es ein außergerichtliches Schlichtungsverfahren. Fünf unabhängige Ombudsmänner helfen Bankkunden, Differenzen aus dem Weg zu räumen. Bis zu 5000 Euro sind Entscheidungen für die Bank verbindlich, nicht jedoch für den Kunden.

Ist er mit dem Ausgang des Verfahrens nicht einverstanden, steht ihm der Rechtsweg offen. Das Ombudsmannsystem greift auch beim Missbrauch einer Zahlungskarte. Um die Schlichter einzuschalten, muss der Kunde den Sachverhalt schriftlich schildern und notwendige Unterlagen in Kopie beifügen. Die Beschwerde ist an die Kundenbeschwerdestelle beim Bundesverband deutscher Banken, Postfach 04 03 07, 10062 Berlin zu richten.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »