Ärzte Zeitung, 18.11.2010

TIPP DES TAGES

Schwangerendiabetes ist oft nur ein Vorbote

Frauen mit einem Gestationsdiabetes in der Anamnese müssen nach der Geburt regelmäßig auf manifesten Diabetes untersucht werden. Denn das Erkrankungsrisiko ist hoch. Um das Risiko zu senken, können Betroffene mit gesunder Kost und Bewegung oder auch mit Metformin dem Diabetes erfolgreich vorbeugen, wie eine Subgruppenanalyse des Diabetes Prevention Programms (DPP) ergeben hat.

In der Studie haben die Frauen - die keinen Diabetes aber eine gestörte Glukosetoleranz hatten - durch Lebensstiländerung mit kalorien- und fettreduzierter Ernährung sowie mindestens 150 Minuten Bewegung pro Woche ihre Diabetesgefahr binnen drei Jahren halbiert. Ähnlich effektiv war in der Untersuchung eine präventive Therapie mit Metformin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »