Ärzte Zeitung online, 07.06.2018

Antibiotika

30 neue Wirkstoffe in der Pipeline

BERLIN. Derzeit befinden sich 30 neuartige Antibiotika-Wirkstoffe in der Entwicklung. Sechs davon sind neue Wirkstoffklassen und zwei richten sich gezielt gegen gramnegative Erreger.

Das hat Professor Jochen Maas, Leiter der Forschung und Entwicklung von Sanofi Aventis, bei einem Symposion des Hauptstadtkongresses berichtet.

Die Entwicklung eines neuen Wirkstoffs bis zur Marktreife kostet derzeit rund eine Milliarde Euro. Angesichts des sehr begrenzten Einsatzfeldes dieser Innovationen sei ein neues Geschäftsmodell unter Einbeziehung öffentlicher Mittel erforderlich.

Nach einer langen Zeit des Stillstands komme aber Bewegung in die Forschung, vor allem durch Kooperationen jeglicher Art. (HL)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Es fehlen bis zu 6000 Medizin-Studienplätze pro Jahr

Wenn nicht schnell viele zusätzliche Medizinstudienplätze geschaffen werden, könnte das Versorgungsniveau bis 2035 dramatisch sinken, hat das Zi ausgerechnet. Bei der Rechnung gibt es allerdings eine große Unbekannte. mehr »

Dienstbelastungen die Spitze genommen – eine Zeitenwende?

Eine bessere Arbeitszeitgestaltung sorgt für mehr Planungssicherheit: MB-Chef Rudolf Henke lobt das Verhandlungsergebnis mit den Arbeitgeberverbänden. mehr »

Was ist bei Brustkrebs „Therapiefortschritt“?

Die Versorgung von Frauen mit metastasiertem Brustkrebs steht zwischen evidenzbasierter Medizin und Nutzenbewertung durch GBA und IQWiG. Die Sinnhaftigkeit neuer Therapien wird dabei mit unterschiedlichen Messinstrumenten geprüft, so Prof. Christian Jackisch aus Offenbach. mehr »