Kongress, 29.05.2009

Kommunikation an allen Ecken und Enden

Kommunikation an allen Ecken und Enden

Endspurt im ICC - der letzte Tag des Hauptstadtkongresses steht heute ganz im Zeichen der niedergelassenen Ärzte

Von Christoph Fuhr

Treten, immer feste in die Pedale treten. Am Fahrrad-Simulator von Pfizer ist der Andrang groß, für jeden gestrampelten Kilometer wird das Unternehmen am Ende des Kongresses Geld an das Sozialprojekt "Klasse 2000" spenden. Das Ziel: Grundschüler aus sozialen Randgruppen sollen schon in jungen Jahren für Gesundheit sensibilisiert werden.

Endspurt ist angesagt beim Hauptstadtkongress, heute läuft bereits der letzte Tag, und wieder stehen viele spannende Veranstaltungen auf dem Programm. Zwischendurch, in den Pausen, füllen sich die Gänge im ICC, Kommunikation ist angesagt, an allen Ecken und Enden.

Unternehmen, Kassen und Verbände stellen Produkte vor, informieren über ihre Arbeit, suchen das Gespräch mit den Kongressbesuchern.

Erstmals dabei: die Kassenärztlichen Vereinigungen mit einem eigenen Info-Stand. Am heutigen Freitag, dem Tag der Niedergelassenen, dürfte dort richtig viel los sein.

Ein wenig Entspannung gefällig? Bei der AOK gibt's eine kostenlose Schulter-Nacken-Massage. Und am Stand von Refugium kann man mit einem speziellen Trainingsstab Muskulatur, Haltung und die Fähigkeit zur Koordination üben. Viel zu schnell ist die Pause wieder vorbei. Nichts wie hin zur Schlussveranstaltung, und dann: auf Wiedersehen, Berlin - beim Hauptstadtkongress 2010!

Zur Bildergalerie Hauptstadtkongress »

Aktuelle Berichte vom Hauptstadtkongress:
Zur Sonderseite Hauptstadtkongress

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Welche Gesundheitspolitiker bleiben im Bundestag?

So sehr sich der Bundestag verändert - viele aus der Gesundheitspolitik vertraute Gesichter werden vermutlich wieder im Gesundheitsausschuss arbeiten. Eine Auswahl. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »