Ärzte Zeitung, 08.03.2011

Rösler stellt sich dem Dialog mit Studenten und Jungmedizinern

Rösler stellt sich dem Dialog mit Studenten und Jungmedizinern

WIESBADEN (maw). Für die medizinischen Nachwuchskräfte hält das Karriereforum "Chances" auf dem 117. Internistenkongress in Wiesbaden vom 1. bis 3. Mai hochkarätig besetzte Veranstaltungen bereit.

So wird sich zum Beispiel Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) am Sonntag, den 1. Mai, ab 15 Uhr in Halle 8 der Rhein-Main-Hallen in Wiesbaden Fragen von Medizinstudenten und Ärzten in Weiterbildung stellen.

Der Minister und Arzt konnte von der Veranstalterin, der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM), gewonnen werden, das Symposium "Gute Weiterbildung - eine Utopie?" zu moderieren.

Im Rahmen der Veranstaltung, die die Verlagsgruppe Springer Medizin, zu der die "Ärzte Zeitung" gehört, unterstützt, wird Rösler auch Themen wie "Vereinbarkeit von Familie und Weiterbildung" und "Gefährdet der Ärztemangel die Weiterbildung?" zur Diskussion stellen.

Die DGIM versteht das Karriereforum "Chances" vor allem als Plattform für zwanglosen und ergebnisoffenen Meinungsaustausch. "Besonders wichtig ist uns, mit Chances eine offene und zugängliche Diskussionsatmosphäre für die Anliegen und Fragen der Studenten und Assistenzärzte zu schaffen", charakterisiert Dr. Markus Meier vom Kongressteam aus Lübeck, das Get-Together-Event, das vor zehn Jahren als fester Bestandteil des Internistenkongresses aus der Taufe gehoben wurde.

www.dgim2011.de/de/Chances.htm

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

30 Minuten Bewegung am Tag verhindern jeden 12. Todesfall

Bewegung verlängert das Leben, das bestätigt die bisher größte Studie zum Thema. Und: Bewegung im Alltag reicht dazu schon aus, es muss kein anstrengender Sport sein. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Impfpflicht löst Masernproblem nicht

Eine Impfpflicht bei Masern würde ungeimpfte Erwachsene als Verursacher nicht erreichen und Skeptiker vor den Kopf stoßen. Ausbrüche sind nur mit mehr Engagement zu verhindern, so RKI-Präsident Prof. Lothar Wieler. mehr »