Kongress, 14.06.2012

Neue Medien, mündige Patienten

Neue Medien, mündige Patienten

BERLIN (eb). Die Ansprüche der Patienten steigen: Die neuen Medien versetzen Patienten und Versicherte zunehmend in die Lage, ihre Entscheidung zum Beispiel für eine Einrichtung oder eine Behandlungsmethode aufgrund einer großen Vielfalt an Informationen selber treffen zu können.

Dabei spielt natürlich das Internet eine ganz besondere Rolle. Die Patienten denken ergebnisorientiert und wollen in erster Linie gesund werden.

Das zwingt die Anbieter auf dem Gesundheitsmarkt zu durchgängig organisierten Prozessen. Erst dann lassen sich WEB 2.0 basierte Marketingstrategien erfolgreich und verbrauchernah umsetzen.

Mit diesem Thema beschäftigt sich die Session "App statt Anzeige: Gesundheitsmarketing auf neuen Wegen" heute ab 9.30 Uhr beim Hauptstadtkongress.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Alzheimer nach frisch gebackenem Brot riecht

Erst lässt der Geruchssinn nach, dann treten Phantosmien auf – ein US-Neurologe berichtet über seine beginnende Demenz, und weshalb die frühe Diagnose für ihn wichtig war. mehr »

1,4 Millionen Krebstote für 2019 erwartet

In diesem Jahr könnten in der gesamten EU mehr Menschen an Krebs sterben als noch vor Jahren. Doch es gibt auch eine gute Entwicklung. mehr »

Alkoholverzicht ist gut gegen Vorhofflimmern

Eine kontrollierte Studie schafft Gewissheit: Menschen, die von Vorhofflimmern betroffen sind, können durch Alkoholabstinenz selbst etwas gegen ihre Herzrhythmusstörung tun. mehr »