Ärzte Zeitung online, 26.05.2017
 

Exklusiv-Videointerview

Reinhardt: "GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Klaus Reinhardt worauf sich Mediziner in den nächsten Monaten einstellen können

FREIBURG Die Bundetagswahl spielt eine entscheidende Rolle, aber nicht die nicht nur die. Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Klaus Reinhardt worauf sich Mediziner in den nächsten Monaten einstellen können.

(eb)

[26.05.2017, 10:54:59]
Gerhard Leinz 
Privatpat. bei Psychotherapie "abgehängt"
Das kist schon der Hammer -die Vergütung für Psychotherapie ist in der GOÄ seit über 20 Jahren unverändert. Die Zahhnzärzte erreichten eine neue GOZ schon vor der letzten Bundestagswahl. Für Psychotherapeutische Leistungen zahlen die gesetzlichen Krankenkassen "aufsummiert" bei der tiefenpsycholg. Psychotherapie inziwischen mehr als die GOÄ hergibt. Hauptkonstrultionsfehler der GOÄ war dass keine jährliche Anpassung des Punktwertes vereinbart ist - wie bei gesetzlichen Krankenkassen. So gibt weiterhin Fachgruppen ( "P-Fächer") die unter dem Ärztegezänk leider und andere die wohl profitieren - weil so manche technische Leistung immer wirtschafftlicher erbracht werden kann.

 zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Progesteron-Gel kann Frühgeburt vermeiden

Sinkt der Progesteronspiegel in der Schwangerschaft zu früh, verursacht das wohl eine vorzeitige Wehentätigkeit und Geburt.Einige Frauen schützt eine vaginale Hormonapplikation davor. mehr »

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie Multimorbidität

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »