Ärzte Zeitung, 19.03.2007

Kombi bessert bei Glaukom den Blutfluss im Auge

HAAR (eb). Bei manchen Patienten mit Offenwinkelglaukom ist der Blutfluss im Auge vermindert. Einer Studie zufolge lässt er sich durch die fixe Kombination eines Carboanhydrase-Hemmers mit einem Betablocker deutlich bessern.

Gestört wird die Durchblutung durch Gefäßverengungen oder sekundär durch einen erhöhten Augeninnendruck. Das teilt das Unternehmen Chibret mit, das zur MSD-Gruppe gehört.

Mit Dorzolamid/Timolol (Cosopt®) nahm bei den 16 Patienten die Blutflussgeschwindigkeit in den Retina- und Ziliararterien zu. Außerdem lag der Augeninnendruck nach vier Wochen Therapie signifikant um 12 Prozent unter dem Ausgangswert (J Ocul Pharmacol Ther 22, 2006, 353).

Topics
Schlagworte
Medizin (85647)
Wirkstoffe
Dorzolamid (9)
Timolol (10)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »