Ärzte Zeitung, 26.07.2007

Türsteher für T-Zellen im Thymus entdeckt

Rezeptor sendet keine Signale, sondern reguliert die Menge freier Botenstoffe

Wanderer durch den Körper: weißes Blutkörperchen. Foto: MPI für Entwicklungsbiologie

FREIBURG (hub). Im Gegensatz zu den Erythrozyten bewegen sich die Leukozyten aktiv im Körper. Diese aktive Wanderung von Leukozyten ist für das Immunsystem unverzichtbar.

Denn droht Gefahr, erhalten die Leukozyten Signale, die sie an den Ort des Geschehens leiten. Dort eliminieren sie Eindringlinge wie Bakterien oder Pilze. Doch nicht nur bei Entzündungsvorgängen, auch bei der Reifung von T-Zellen im Thymus ist die gezielte Wanderung wichtig.

Forscher vom Max-Planck-Institut für Immunbiologie in Freiburg haben jetzt einen Rezeptor entdeckt, der die Wanderung von T-Lymphozyten in den und aus dem Thymus steuert. Das Besondere an diesem Rezeptor: Er ist ein stummer Rezeptor, denn er löst selbst keine Signale aus.

Vielmehr nimmt dieser Rezeptor quasi als Türsteher seine Aufgabe wahr, indem er die Menge freier Botenstoffe reguliert, mit denen die T-Lymphozyten in die Thymusdrüse gelockt werden.

Topics
Schlagworte
Medizin (77430)
Krankheiten
Mykosen (439)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »