Ärzte Zeitung, 20.01.2004

Jeder zweite Teenie kauft Alcopops

Neue Studie zu alkoholischen Limonade-Getränken

Minderjährige greifen einer neuen Studie zufolge noch häufiger zu alkoholischen Limonade-Getränken als junge Erwachsene. Die sogenannten Alcopops seien in einer "dramatischen Entwicklung" zu den beliebtesten Alkoholgetränken unter 14- bis 17jährigen geworden, teilte die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gestern in Köln mit.

Der repräsentativen Studie zufolge kauft jeder zweite 14- bis 17jährige mindestens einmal im Monat Alcopops; bei Erwachsenen bis 29 Jahren sind es 39 Prozent.

Die Ergebnisse zeigten, so die BZgA, daß im Vergleich zu 1998 im letzten Jahr viermal so viele Alcopops in der Gesamtbevölkerung gekauft wurden (von drei Prozent auf zwölf Prozent). Bei den Käufern bis 29 Jahren hat sich das Kaufverhalten sogar fast versechsfacht (von sieben Prozent auf 40 Prozent).

Tranken 1998 neun Prozent der 14- bis 29jährigen mindestens einmal im Monat Alcopops, so sind es fünf Jahre später bereits 42 Prozent, bei den 14- bis 17jährigen liegt der Anteil sogar bei 48 Prozent. (dpa/eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »