Ärzte Zeitung, 16.06.2004

Beim Alkohol ist das Wann wichtig

BUFFALO (ddp). Nicht nur die Menge an Alkohol, sondern auch die Trinkgewohnheiten beeinflussen das Risiko für Leberschäden, und das besonders bei Frauen.

Das ist das Fazit von Forschern um Dr. Saverion Stranges von der Uni in Buffalo im US-Bundesstaat New York, die das Trinkverhalten und die Gamma-Glutamyltransferase im Blut von 1575 Frauen und 1368 Männer untersuchten. Frauen, die nur am Wochenende tranken, hatten die schlechtesten Werte. Bei Männern schädigte tägliches Trinken die Leber am stärksten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Dicker Hals = dickes Risiko fürs Herz

Nicht nur ein dicker Bauch spricht Bände – der Halsumfang eignet sich ebenfalls, um das kardiovaskuläre Risiko abzuschätzen. mehr »

Junge Ärzte müssen etwas zur Versorgung auf dem Land beitragen!

Politik und Verbände mühen sich ab, um junge Ärzte für die Versorgung auf dem Land zu begeistern. Blogger Dr. Jonas Hofmann-Eifler sieht die Verantwortung ein Stück weit auch bei sich und seinen Kollegen. mehr »

Konsequente Strategie gegen Diabetes

Angesichts der epidemischen Zunahme von Diabetes-Patienten in Deutschland, muss die nächste Bundesregierung unbedingt den Nationalen Diabetesplan umsetzen. mehr »