Ärzte Zeitung, 15.07.2005

Alcopops-Steuer legt Jugend trocken

BERLIN (HL). Die neue Steuer auf Alcopops hat offenbar ein wichtiges Ziel erreicht: Der Verbrauch bei Jugendlichen ist gesunken.

So hat eine Umfrage der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in der Zeit zwischen dem 14. März und dem 22. April ergeben, daß der Anteil der zwölf- bis 17jährigen Jugendlichen, die mindestens einmal im Monat diese Getränke konsumierten, von 28 Prozent in 2004 auf 16 Prozent in diesem Jahr zurückgegangen ist.

Dabei haben die Jugendlichen nicht stärker zu anderen Alkoholika gegriffen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »