Ärzte Zeitung, 21.01.2010

Praxis Update im April und Mai bietet ein leicht verändertes Programm

Nach Evaluation durch die Teilnehmer ist das Konzept des Update für Allgemeinmedizin weiter verfeinert worden.

Von Simone Reisdorf

NEU-ISENBURG. Mitte April und Anfang Mai 2010 steht wieder - mittlerweile zum vierten Mal - das Update-Seminar für Allgemeinmedizin auf dem Programm. Am 16. und 17. 4. findet es im Kurhaus Wiesbaden statt und zum gleichen Datum, ebenfalls am 16. und 17. 4., im Hotel Hilton in Düsseldorf. Der Termin fürs Praxis Update in Berlin ist der 7. und 8. Mai 2010, Veranstaltungsort ist das BCC Berlin.

Die Fortbildung setzt sich aus 14 Teilseminaren zusammen. Vorgestellt werden darin neue Studiendaten aus der Kardiologie, der Pädiatrie sowie der Rheumatologie, Diabetologie, Endokrinologie, Gastroenterologie, Pneumologie, Neurologie, Nephrologie, Geriatrie und Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde.

Neu hinzugekommen sind außerdem die Allgemeinchirurgie, die konservative Orthopädie sowie, zur Onkologie gehörend, die Komplementärmedizin. Lediglich für das Fachgebiet Dermatologie wird diesmal eine Pause eingelegt. Zeit für Fragen und Diskussionen wird es - außer zwischen den einzelnen Vorträgen - in der "Speaker's Corner" geben.

Die Landesärztekammer Hessen, die Ärztekammer Nordrhein und die Ärztekammer Berlin zertifizieren das Praxis Update 2010 als Fortbildung der Kategorie A mit 16 Fortbildungspunkten.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.praxis-update.com

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »