Ärzte Zeitung, 13.04.2007

Immunsuppression bald verzichtbar bei Transplantationen?

BRAUNSCHWEIG (eb). Organtransplantationen ohne Immunsuppressiva - bei Mäusen klappt das bereits. Forschern gelang es, die Abstoßungsreaktion des Körpers ohne Medikamente zu unterdrücken.

Das hat das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung mitgeteilt. Dazu brachten die Forscher T-Helferzellen im Reagenzglas künstlich eng mit B-Zellen zusammen. Aus den Helferzellen entwickelten sich so keine T-Effektorzellen, sondern regulatorische T-Zellen. Diese haben genau die entgegengesetzte Wirkung wie Effektorzellen: Sie bremsen die Abwehrreaktion, statt das Immunsystem zu aktivieren

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tumorpatienten bei Schmerztherapie unterversorgt

Viele Krebskranke erhalten keine adäquate Schmerztherapie. Das hat eine erste Analyse der Online-Befragung "PraxisUmfrage Tumorschmerz" ergeben. mehr »

ADHS-Arznei lindert Apathie bei Alzheimer

Eine Therapie mit Methylphenidat kann die Apathie bei Männern mit leichter Alzheimerdemenz deutlich zurückdrängen. mehr »

Zehn Jahre "jünger" durch Sport

Wer Sport treibt, ist motorisch gesehen im Schnitt zehn Jahre jünger als ein Bewegungsmuffel. mehr »