Ärzte Zeitung, 08.07.2005

Zur SommerakademieMehr Auswahl für Therapie bei Harninkontinenz

NEU-ISENBURG (ikr). Schätzungsweise 3,7 Millionen Menschen in Deutschland haben eine Harninkontinenz. Es sind vor allem Frauen über 60 Jahre, wie eine repräsentative Umfrage bei 883 Männern und 1182 Frauen jetzt ergeben hat.

Die Optionen zur Therapie bei Belastungs (Streß)- und Dranginkontinenz, den häufigsten Harninkontinenz-Arten, sind in den vergangenen Monaten erweitert worden.

Zur Sommer-Akademie
Sammeln Sie Fortbildungs-punkte mit der Sommer-Akademie Zur Sommer-Akademie

So gibt es mit dem selektiven Serotonin- und Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer Duloxetin jetzt erstmals eine spezifische Pharmakotherapie bei Belastungsinkontinenz.

Und zur Therapie bei Dranginkontinenz sind neue Arzneien auf den Markt gekommen, die besonders gut verträglich sind, vor allem was die Mundtrockenheit als unerwünschte Wirkung betrifft. Übrigens: Auch mit dieser Folge der Sommer-Akademie kann man Fortbildungspunkte sammeln.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Multiorgan-Chip für Arzneitests

Mit HiIfe eines Multiorgan-Chips, groß wie eine Tablettenschachtel, können Forscher analysieren, wie ein Mensch auf ein neues Medikament reagieren würde. Tierversuche könnten damit überflüssig werden. mehr »

Uhrenumstellung geht den Deutschen auf den Zeiger

Das Vor-und-Zurück der Zeitumstellung nervt immer mehr Deutsche, so eine Umfrage. Hauptgründe: gesundheitliche Auswirkungen. mehr »