Ärzte Zeitung, 01.09.2005

Wegen Infertilität ist jedes siebte Paar kinderlos

KÖLN (dpa). Jede siebte Partnerschaft in Deutschland bleibt wegen Fruchtbarkeitsstörungen bei einem oder beiden Partnern kinderlos. Darauf hat die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in Köln hingewiesen.

Zugleich nehmen die Angebote der Fortpflanzungsmedizin deutlich zu. In einer neuen Datenbank stellt die BZgA Infos über Ursachen der Fruchtbarkeitsstörungen und Behandlung zusammen.

Für Eltern, die ein Kind erwarten, gibt es Informationen zur Pränatal-Diagnostik. Die Datenbank richtet sich auch an Fachkräfte und gibt Hinweise etwa auf Tagungsergebnisse und Fortbildungsangebote.

Weitere Infos unter der Adresse http://artemis.bzga.de/pndukw/

Topics
Schlagworte
Gynäkologie (5782)
Organisationen
BZgA (715)
Krankheiten
Infertilität (445)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Zufallsbefunde – Wer sucht, der findet

Bei der bildgebenden Diagnostik kann es vorkommen, dass unerwartet ein Befund jenseits des eigentlichen Anlasses auftaucht. Das sollte man den Patienten klarmachen – vorher. mehr »

Streit um "Strafgebühr" im Krankenhaus

KBV-Chef Gassen fordert für Patienten, die mit Bagatellerkrankungen in die Notfallambulanz der Kliniken kommen, eine Gebühr. Das hält die DKG für "schlicht falsch". Die Linke mutmaßt: "Notaufnahmen nur für Reiche"? mehr »

Das hilft bei "Fettleber"

Patienten mit nichtalkoholischer Fettleber können sich selbst helfen - indem sie gesünder leben. Forscher haben Biomarker ausfindig gemacht, die offenbar die Veränderung der Leberfibrose vorhersagen können. mehr »