Ärzte Zeitung, 01.09.2005

Gesundes Baby in der Bauchhöhle ausgetragen

LONDON (dpa). Die Chancen standen nur 1 zu 13 Millionen: Dennoch ist nach einer Bauchhöhlenschwangerschaft die kleine Millie-An gesund in London zur Welt gekommen.

Die Ärzte hatten nach britischen Medienberichten vom Dienstag erst während eines Kaiserschnittes entdeckt, daß sich das Baby außerhalb der Gebärmutter entwickelt hatte. Millie-An wog bei der Geburt 3,8 Kilogramm und ist inzwischen vier Wochen alt.

Bauchhöhlenschwangerschaften kommen nur bei einer von 10 000 Schwangerschaften vor. Meist entwickelt sich gar kein Fötus, oder die Schwangerschaft wird abgebrochen, weil das Leben der Mutter in Gefahr ist. Weltweit soll es nur 100 Babys geben, die nach einer Bauchhöhlenschwangerschaft geboren wurden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »