Ärzte Zeitung, 14.01.2005

WHO will in diesem Jahr die Polio ausrotten

GENF (ug). Am Ziel, in diesem Jahr die Polio in der Welt ausgerottet zu haben, will die Weltgesundheitsorganisation festhalten. Die Gesundheitsminister der afrikanischen Staaten hätten ihre Unterstützung zugesagt, so gestern die WHO in Genf. Nötig seien jetzt massive Impfaktionen in 25 Ländern.

Polio ist im letzten Jahr in West-Nigeria wieder ausgebrochen, als dort die Impfaktionen gestoppt worden sind (wir berichteten). Von Nigeria hat sich das Virus weiter ausgebreitet in vorher poliofreie Länder, etwa in die Demokratische Republik Kongo und sogar in die Golfstaaten. So hat Saudi-Arabien Ende des vergangenen Jahres einen Polio-Patienten gemeldet. Am meisten betroffen ist der Sudan. Hier ist die Zahl der Infizierten in den letzten neun Monaten von null auf 112 gestiegen.

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8984)
Organisationen
WHO (3321)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »