Ärzte Zeitung, 25.07.2005

Tips in türkischer Sprache zur Unfallprävention

KÖLN (ble). Der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft hat für türkische Eltern einen Ratgeber zur Unfallprävention bei Kindern herausgegeben.

Die Broschüre soll Eltern für Gefahren im Alltag sensibilisieren und Notfallmaßnahmen an die Hand geben. Hintergrund: Nach Erkenntnissen der Versicherer haben nicht-deutsche Vorschulkinder ein 4,6 mal höheres Risiko, einen schweren Unfall zu erleiden.

Die 40seitige Broschüre mit dem Titel "Cocuklarla yasamak. Tehlikeleri görmek, kazalari önlemek"("Leben mit Kindern. Gefahren sehen, Unfällen vorbeugen") bietet Infos zu Sofortmaßnahmen bei Verbrennungen, Vergiftungen, Verletzungen mit Fremdkörpern, Stürzen sowie Schnitt- und Stichverletzungen.

Damit es gar nicht so weit kommt, finden die Eltern darin auch Verhaltenstips zur Vermeidung von Unfällen im Baby- und Kleinkindalter sowie im Straßenverkehr.

Insgesamt erleiden in Deutschland jährlich etwa 1,8 Millionen Kinder einen Unfall, 287 000 müssen danach in einem Krankenhaus behandelt werden, 4000 Kinder tragen jährlich nach einem Unfall bleibende Schäden davon.

Die Broschüre ist über die Internetseite des Versicherungsverbandes erhältlich: www.gdv.de

Topics
Schlagworte
Pädiatrie (8979)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »