Reisemedizin

12 ausgewählte Kurse, 28 Punkte: In der Sommerakademie von Springer Medizin können Sie schnell und effizient CME-Punkte für Ihre hausärztliche Fortbildung sammeln. Zur Teilnahme benötigen Sie das Fortbildungspaket. Sie erhalten damit 60 Tage Zugriff auf die Sommerakademie zum Preis von nur 29 €: www.springermedizin.de/cme-sommerakademie-teilnehmen
Modul: Sexuell übertragbare Infektionen in den Tropen

Ärzte Zeitung online, 03.12.2018

Polen

Masernausbruch in der Region von Warschau

DÜSSELDORF. Das CRM Centrum für Reisemedizin warnt vor Masern in Polen. Das Centrum zitiert Presseberichte, nach denen seit Anfang Oktober im Verwaltungsbezirk Masowien inklusive der Hauptstadt Warschau 79 Menschen an Masern erkrankt sind. Landesweit wurden in dem Monat bisher 128 Infektionen verzeichnet.

Anders als in Polen klingen die Masern-Ausbrüche in anderen europäischen Ländern wie Griechenland, Frankreich und UK offenbar langsam ab. Allerdings gab es in Rumänien, Italien und der der Slowakei noch erhöhte Erkrankungszahlen. Wegen der vielerorts niedrigen Impfraten wird allerdings noch keine Entwarnung gegeben. Reisende in Europa sollten auf aktuellen Masernschutz achten. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Warum KHK-Kranke ihre Arznei weglassen

Mangelnde Therapietreue ist in der Sekundärprävention der koronaren Herzkrankheit ein großes Thema. Bei jedem dritten Patienten steckt nicht nur Vergesslichkeit dahinter. mehr »

Die Tücken der Videosprechstunde

Videosprechstunden sind im Kommen, bieten aber auch Einfallstore für Hacker. Sicherheitsexperten erläutern, welche das sind und wie sich Ärzte davor schützen können. mehr »