Ärzte Zeitung, 07.02.2008

Erstmals Embryo mit Erbgut von drei Menschen

LONDON (dpa). Britische Forscher haben einen Embryo mit dem Erbgut von zwei Frauen und einem Mann geschaffen. Der zu Forschungszwecken erzeugte Embryo wurde nach wenigen Tagen zerstört.

Die Gruppe um Dr. Patrick Chinnery aus Newcastle will mit dieser Forschung, die auf einer Tagung in Newcastle vorgestellt wurde, Therapien für Erbkrankheiten finden. Der Embryo hatte DNA von Vater und Mutter sowie Mitochondrien-DNA einer weiteren Frau.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2114)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Wenn Einsamkeit krank macht

Ein Alterspsychotherapeut warnt: Ältere Männer sind besonders häufig suizidgefährdet. Einsamkeit ist ein Grund dafür. mehr »

Diabetes-Experten sind besorgt

Schon bald könnten mehr Lebensmittel "schlechten Zucker" enthalten. Für die Industrie wird der Einsatz von Isoglukose profitabler. mehr »

PKV bekennt sich zur Innovationsoffenheit

Wird es mit der neuen GOÄ erschwert, Privatpatienten neue Leistungen anzubieten? Vom PKV-Verband kommt dazu ein klares Dementi. mehr »