Ärzte Zeitung, 07.02.2008

Erstmals Embryo mit Erbgut von drei Menschen

LONDON (dpa). Britische Forscher haben einen Embryo mit dem Erbgut von zwei Frauen und einem Mann geschaffen. Der zu Forschungszwecken erzeugte Embryo wurde nach wenigen Tagen zerstört.

Die Gruppe um Dr. Patrick Chinnery aus Newcastle will mit dieser Forschung, die auf einer Tagung in Newcastle vorgestellt wurde, Therapien für Erbkrankheiten finden. Der Embryo hatte DNA von Vater und Mutter sowie Mitochondrien-DNA einer weiteren Frau.

Topics
Schlagworte
Gentechnik (2117)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »