Ärzte Zeitung, 24.08.2004
 

BUCHTIP

Homöopathie in jungen Jahren

Seit dem Anfängen der Homöopathie macht die Behandlung von Kindern einen wesentlichen Teil der Therapie-Tätigkeit homöopathischer Ärzte aus. Mit dem Buch "Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin", herausgegeben von drei Homöopathie-erfahrenen Ärzten, liegt nun ein umfassendes Lehrwerk vor für eine fundierte Behandlung dieser jungen Patienten.

Dazu gehört etwa die strukturierte Anleitung für eine kindgerechte Anamnesetechnik. Bei der klinisch orientierten Darstellung der akuten und chronischen Erkrankungen bei wird zusätzlich zu den Möglichkeiten der Homöopathie - und auch ihren Grenzen - immer die aktuelle schulmedizinische Therapie angegeben. Die wichtigsten homöopatischen Therapeutika werden ausführlich bei jedem Krankheitsbild vorgestellt. Typische Merkmale der Erkrankten werden gefettet hervorgehoben und erleichtern so die Wahl des geeigneten Mittels.

In der Materia medica am Buchende werden nochmals alle für die Kinderheilkunde relevanten homöopathischen Mittel alphabetisch vorgestellt - mit Beschreibung der dazu passenden Kindertypen. Das Besondere ist dabei die Gliederung in Schwangerschaft/Stillzeit, Neugeborene, Säuglinge, Kinder und Jugendliche. Viele Fallbeispiele erhöhen zusätzlich den Praxisnutzen für alle interessierten Ärzte, die ihre erste Erfahrung im Bereich der Homöopathie durch tiefergreifendes Wissen erweitern möchten. (run)

Herbert Pfeiffer, Michael Drescher, Martin Hirte, Homöopathie in der Kinder- und Jugendmedizin, Urban- und Fischer Verlag, München, 2004, 1200 Seiten, Euro 89,95, ISBN 3-437-56310-6

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Tausende HPV-Tumoren pro Jahr sind vermeidbar

Viele Krebserkrankungen in Deutschland ließen sich durch einen HPV-Schutz vermeiden, so RKI-Berechnungen. Das Institut rät zum Impfen - das könnte auch bei Jungen sinnvoll sein. mehr »

Mit Kohlenhydrat-Tagen die Insulinresistenz durchbrechen

Typ-2-Diabetiker mit schwerer Insulinresistenz können vom Prinzip einer hundert Jahre alten Haferkur profitieren. Erfahrungsgemäß sprechen 70 Prozent der Betroffenen darauf an. mehr »

Kliniken in Nordrhein sind Vorreiter beim E-Arztbrief

Der Klinikbetreiber Caritas Trägergesellschaft West zählt zu den Vorreitern des elektronischen Arztbriefes über KV-Connect. Viele Niedergelassene sind bereits angeschlossen. mehr »