Ärzte Zeitung, 14.04.2008

Homöopathie für die tägliche Praxis

Tipps für die indikationsbezogene Homöopathie gibt es am 26. April in Köln

NEU-ISENBURG (eb). Bei Analfissuren können auch Homöopathika genutzt werden. Besonders Chamomilla hat sich dabei bewährt, etwa Globuli in der Potenz D12. Die innere Anwendung kann mit Sitzbädern kombiniert werden. Dazu werden zehn Globuli Chamomilla im Badewasser aufgelöst. Solche praxisrelevanten Infos für Einsteiger und Kollegen, die schon Erfahrung mit indikationsbezogener Homöopathie haben, gibt es am 26. April in Köln.

Bei dem ganztägigen Seminar "Homöopathie für die tägliche Praxis", das die "Ärzte Zeitung" veranstaltet, geben Kollegen, die viel Erfahrung mit indikationsbezogener Homöopathie haben, viele Tipps, die sofort in der Praxis umgesetzt werden können. Zu den Referenten gehört Dr. Andreas Wacker aus Mannheim, von dem der Tipp mit Chamomilla bei Analfissuren stammt.

Homöopathische Arzneimittel lassen sich auch parenteral applizieren. So rät Dr. Markus Wiesenauer aus Weinstadt, etwa bei einer Lumbago Quaddeln mit Rhus toxicodendron (Giftsumach) zu setzen. Das Mittel kann gut mit einem Lokalanästhetikum kombiniert werden. Sein Tipp zur Abrechnung: GOÄ-Ziffer 267. Wiesenauer wird in Köln auch viele Tipps zur indikationsbezogenen Homöopathie bei akuten Atemwegs-Erkrankungen geben.

Der Leiter der Veranstaltung, Dr. Mirko Berger aus Hamburg, wird den Teilnehmern seine Erfahrungen unter anderem zu Hautkrankheiten und Verletzungen vermitteln. Für die Veranstaltung in Köln sind 7 CME-Punkte beantragt. Weitere 26 CME-Punkte können mit dem umfangreichen Handbuch "Homöopathie - Ein praktischer Leitfaden" gesammelt werden. Das Handbuch gehört zu den Seminarunterlagen.

Die Teilnahme-Gebühr beträgt bei Anmeldung bis zum 9. April 80 Euro, danach 90 Euro. Anmeldung bei der "Ärzte Zeitung": Fax 0 61 02 / 50 64 41 66, Stichwort "Homöopathie Köln 26. April"

Hilfe zur organbezogenen Homöopathie

Ein Leitfaden zur organbezogenen Homöopathie für Kollegen, die noch wenig Erfahrung damit haben, ist das Handbuch der "Ärzte Zeitung". Erfahrene niedergelassene Kollegen geben zu vielen Indikationen praxisrelevante Tipps und Therapievorschläge. Die 13 Kapitel sind zertifiziert; online gibt es bis zu 26 Punkte. Das Handbuch kostet 30 Euro plus 7 Euro Versand.

Ärzte Zeitung Verlagsgesellschaft mbH, Am Forsthaus Gravenbruch 5, 63263 Neu-Isenburg, Tel.: 0 61 02 / 506-148; Fax: - 44 148, E-Mail: vertrieb@aerztezeitung.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »